17.2.2014

Blues und Boogie, Rock und Rosen….

„It’s M.E.“ – kleine Band, wirklich ganz groß

(ez) Es ist schon selten, dass eine Band ihre eigene Bühnendekoration mitbringt, „It’s M.E.“ hatte jedoch eine lange Rosengirlande für den Mikroständer der Sängerin dabei. Der Gedanke „Red Roses for a Blue Lady“ lag somit nicht fern, allerdings hätte dieses Stück stilistisch wohl auch nicht so recht ins Repertoire gepasst. Drei Handvoll Zuhörer mehr hätte der Abend gut vertragen, aber die Anwesenden waren von Anfang an durchweg begeistert, gingen temperamentvoll mit und feierten die Band mit viel Applaus.

Blues, Boogie und Shuffle, Jazz, Soul, Rock und Pop und sogar Gospel - zu hören gab es mehrstimmigen Satzgesang, vollen Sound, stampfende Rhythmen und auch schmeichelnde, einfühlsam leise Passagen. Die Band wurde ihrem Ruf, musikalisch sehr unterschiedlich geprägt zu sein, vollauf gerecht. Und man konnte wirklich leicht vergessen, dass mit Ecki Hüdepohl am Piano, dem Schlagzeuger Werner Löhr und der Sängerin Martina Maschke wirklich nur drei Musiker auf der Bühne standen.

Den Weg von Hannover in den Jazz-Club hatte sie auf der „Route 66“ zurückgelegt auf der Suche nach dem „Meanest Man in Town“. Viele Balladen und Blues-Titel erzählten Geschichten: von der „Mississippi Witch“, die ihren Körper verkauft und leider auch noch ihrem Seele dem Teufel, vom harten Musikerleben und dem ewigen Kampf mit geldgierigen Produzenten und Managern „Hey, Mr. Big Man“, von enttäuschten Gefühlen und von Lügen sang der „Marriage Blues“. Die dunkle, ausdrucksstarke, alles prägende Altstimme von Martina Maschke ist wie geschaffen für solche Titel.

Ecki Hüdepohl holte aus seinem Instrument alles, was es hergab. „Twist and Shout“- ein Toben und Rasen über die Tasten, „Watching the Rain“ – nur wenige Töne in immer gleichen Intervallen zum Andeuten des monotonen Regens, den allerletzten Regentropfen fügte mit einem kaum hörbaren „Pling“ das Schlagzeug hinzu.

Als Zugabe und als Versprechen, dass dies nicht der letzte Auftritt in Holzminden war, brachte „It’s M.E.“ den Sinatra-Titel „We’ll Meet Again“. Applaus, mehr Applaus, noch eine Zugabe „Oh, Happy Day“ – ein umwerfender Abend!


Besetzung
Martina Maschke - Leadvocals / Percussion / ac. / Guitar
Ecki Hüdepohl - Piano / Vocals
Werner Löhr - Drums / Vocals

Fotos: Rüdiger Keune