Pressebericht 12.10.2015

The CrossWalkers – auf den Spuren der Beatles

Clubgeburtstag zwischen Nostalgie und Funk

(ez) Ein kleiner Rückblick auf 30 Jahre Clubgeschichte zu Anfang – Wilfried Steinmetz, der Präsident des Clubs, hielt eine kurze Rede und begrüßte als Gast des Abends den Holzmindener Bürgermeister Jürgen Daul. Wie es bei Geburtstagen so Sitte ist, hatte dieser auch ein kleines Geschenk der Stadt mitgebracht und überreichte es nach einigen würdigenden Worten. Zwei Clubmitglieder erhielten für ihre dreißigjährige Mitgliedschaft und ehrenamtliche Arbeit eine Urkunde.

Und dann kamen die Beatles – nein, die CrossWalkers auf den Spuren der Beatles. Die Haare nicht ganz lang genug, das jugendliche Alter gerade passend, der Charme enorm, die musikalische Eignung perfekt. „Zum größten Teil aus Osnabrück“ und alle zusammen Absolventen der dortigen Musikhochschule, so ist ihr biografischer Background. Musikalisch bewegten sie sich, immer um die Vorbilder kreisend, zwischen Funk, Soul, Jazz und selbstverständlich Pop. Gitarrist Chato Segerer, Bassist Benjamin Gutzeit und Drummer Benjamin Keil gehören zur Stammbesetzung der Band, Niklas Hauke am Keyboard war kurzfristig für dieses Konzert eingesprungen, passte aber absolut perfekt in die Truppe.

„Eleanor Rigby“ zum Auftakt des Abends, „I Feel Fine“ als Bossa Nova, „Lady Madonna“ leicht verfremdet und dann das absolut gefühlvollste „Yesterday“, das die Zuhörer je erlebt haben. Der Titel wurde so singend, so melancholisch, so zartfühlend präsentiert, dass alle den Atem anhielten und man die sprichwörtliche Stecknadel hätte fallen hören können. Danach ging die Post ab und die alten Balken im Clubraum vibrierten bei „Drive My Car“, einer wilden Verfolgungsjagd mit Hupe und Polizeisirene und immer rascherem Tempo. Am Ende ein enormer klanglicher Crash – und alle Polizeiautos nur noch Schrott.

Aus der Spätzeit der Beatles war „Come Together“ aus dem Album „Abbey Road“ zu hören, „Let It Be“ als Ratestück „…wenn Sie fünf Noten gehört haben, ist klar, das kommt …“, zudem ein Medley aus zusammengewürfelten und gut verrührten Titeln und „Twist and Shout“ mit einem total unerwarteten, herrlich schrägen Ende. „Ticket to Ride“ als letztes Stück, nicht enden wollender Applaus und als Zugabe mit „Get Back“ noch einmal viel Power. Ein umwerfender Abend für alle Beatles-Fans und ein Beweis, wie jung diese Musik immer noch ist.

Das nächste Jazzclub-Konzert – am 27. Dezember – bringt klassischen Marching Jazz mit der Streetband Holzminden und dazu Märchen für Erwachsene.

Vorher findet am 27.November – in den Räumen des Jazzclubs ein Konzert von Symrise Sport und Kultur statt. Les Bummms Boys bringen Gute-Laune-Musik aus Rostock mit an die Weser.


Konzertankündigung

Funkin’ up the Beatles – Unter dem Motto spielen die CrossWalkers, und der Name ist Programm!

Die Klassiker der Beatles hat jeder im Ohr. Der Reiz dieser Band ist es aber, der eigenen Vorstellungskraft neue  mpulse zu geben. In der Interpretation der 4 jungen Musiker, die alle ihr Musikstudium abgeschlossen haben oder kurz davor stehen, drücken sie den Klassikern der Beatles ihren eigenwilligen Stempel auf.
Die Beatles klingen hier nicht NUR nach Pop, sondern kommen mit einer besonderen Mischung aus Funk, Soul und
Jazz daher!
Geschmeidige Grooves regen zur Bewegung an, während die Gitarre die bekannten Melodien zelebriert. Die Arrangements versprechen einen eigenständigen Sound und Überraschungsmomente zuhauf. Dabei verzichten die CrossWalkers völlig auf Gesang, sie wollen "über ihre Instrumente singen", so der Anspruch der Band.

                        
Chato Segerer – Gitarre          Benjamin Gutzeit – Bass          Benjamin Keil – Schlagzeug   Kirill Vorwald – Keyboard


Mehr Infos und Hörbeispiele unter www.the-crosswalkers.de